“Die neue Katze kommt!”

Posted by Simba | Posted in Katzen | Posted on 09-01-2011

0

Die Frage, wie man am besten ein neues Kätzchen zum anderen eingwöhnt ist schwierig zu beantworten.
Jedes Tier ist anders und verträgt sich nicht immer gleich mit dem “Neuen”. Wie es eben bei den Menschen auch ist.
Ich kann da super was dazu sagen!
Mein Frauchen Nadja wollte für mich, als ich 1 1/2 Jahre alt war, ein neues Kätzchen mit ins Haus nehmen, da ich den Tag über so sehr alleine war, wenn sie arbeitete. Tagsüber schlief ich und nachts habe ich Nadja dann wach gehalten, was natürlich nicht sonderlich gut für sie war.
Also suchte sie sich ein nettes kleines Katzenmädchen aus. Nala sollte sie heißen und war gerade mal 8 Wochen alt, als sie bei uns einziehen durfte.
Als mein Frauchen dann mir das neue Kätzchen vor die Nase hielt, wusste ich nicht was ich damit anfangen sollte. Ich beobachtete es erstmal, was es so alles anstellte. Und irgendwie fand ich sie total doof und wollte sie auch nicht in meiner Wohnung haben. Also versuchte ich sie da raus zu ekeln indem ich sie richtig dolle ärgerte. Mein Frauchen war dann auch sehr böse auf mich und dachte wirklich daran, die Kleine wieder wegzugeben.
Es hat sehr lange gedauert bis ich Nala endlich akzeptierte. Aber jetzt sind wir wirklich ein Herz und eine Seele.
Klar, haben wir uns manchmal in den Haaren aber das ist ja überall so.
Jetzt bin ich richtig froh, dass ich Nala habe. Eine Freundin zum Spielen, Spass haben und Kuscheln.
Miau!

Eingewöhnung einer neuen Katze

Posted by Nadja | Posted in Katzen | Posted on 09-01-2011

0


Viele Katzenbesitzer möchten für ihren Liebling gerne einen Spielpartner haben, damit der eine nicht so alleine ist.
Doch häufig haben die Besitzer Bedenken, dass das mit dem neuen Mitbewohner nicht gut geht.
Wie man im Beitrag “Die neue Katze kommt!” von Simba lesen kann, ist dies auch nicht immer einfach. Der eine ist kontaktfreudig der andere weniger. Und aus diesem Grund kann man nie genau sagen, ob es passt.

Wie teste ich am besten, ob es mit der anderen Katze funktioniert?

Am besten ist es, man nimmt sein Kätzchen zur Auswahl des neuen Mitbewohners mit. Ob ins Tierheim oder zum Züchter, so sieht man schnell, ob das Eigene mit dem anderen zurecht kommt oder nicht.

Wie gewöhne ich das neue Tier an die Wohnung?

Hat das Tier erstmal die Fahrt in die neue Umgebung überstanden, sollte man dieses nun ganz in Ruhe die Wohnung erkunden lassen. Die Familienmitglieder sollten keine schnellen, hektische Bewegungen machen, damit die neue Katze nicht erschrickt. Hat die Katze nun auch ihren Futterplatz und ihre Toilette entdeckt fehlt nur noch das Zusammenleben mit der eignen Katze. Bei dieser Eingewöhnung benötigt man viel Zeit und Geduld. Auch wenn sich die zwei Kätzchen häufig in der Wolle haben, sollte man nicht gleich das Schlechte denken. Sie brauchen ihre Zeit um herauszufinden, welche Katze das “Alpha-Tier” ist.
Sobald einige Zeit vergangen ist, wird man sehen, dass sich die Tiere verstehen und akzeptieren werden. Jedoch ist das kein Versprechen, dass diese beschriebene Möglichkeit bei allen Katzen in Kraft tritt.

Wichtige Hinweise

Soll der Neuzugang später auch Freilauf bekommen, sollte man das Kätzchen trotzdem ein paar Wochen in der Wohnung halten, damit sie sich an diese und auch an die Menschen gewöhnt.
Da die Katzen reinliche Tiere sind, sollte man darauf achten, dass man mehrere Katzentoiletten besitzt. Eine Regel die man sich merken kann: Immer eine Toilette mehr wie man Katzen besitzt.
Für eine einfache Umstellung, des Tieres in der neuen Wohnung, kann man erstmal das übliche Futter, was es bereits vorher bekommen hat, füttern und bei Bedarf erst nach gewisser Zeit eine Futterumstellung durchführen.

Kastration von Katzen

Posted by Nadja | Posted in Katzen | Posted on 09-01-2011

0

Das Thema “Kastration bei der Katze” verursacht bei vielen Katzenbesitzern Verunsicherung und häufig wird diskutiert welchen Sinn es mit sich bringt, welche Kosten auf den einen oder anderen hinzukommen und natürlich die Risiken die entstehen können.

Doch als erstes möchte ich den den Begriff “Kastration” erläutern:
Viele Katzenbesitzer benutzen das Wort Sterilisation bei der Kätzin und die Kastration bei dem Kater.
In der Regel wird bei beiden Geschlechtern eine Kastration durchgeführt, denn man entfernt operativ die Keimdrüsen. Dazu zählen bei der Kätzin die Eierstöcke und beim Kater die Hoden. Spricht man von einer Sterilisation werden diese Keimdrüsen nur unterbunden und die Hormonbildung (Östrogen=♀, Testosteron=♂) bleibt bestehen. Die Kätzin wird weiterhin rollig, was für sie Stress bedeutet, und der Kater wird weiterhin markieren und sein Revier verteidigen.

Sinn der Kastration

Der Sinn, eine Kastration bei seinem Kätzchen durchzuführen, ist recht simpel und kann in ein paar Worten erklärt werden:
Katzen werden in der Regel mit ca. einem halben Jahr geschlechtsreif und können sich nun fortpflanzen. Würde man den Tieren freien Lauf lassen dann wäre die Welt in ein paar Jahren mit verwilderten Katzen überfüllt, die sich in den Dörfern und Städten aufhalten.

Risiken einer Kastration

Dadurch, dass die Operation nur am schlafenden Tier durchführbar ist, muss dieses in Narkose versetzt werden. Wie auch bei den Menschen, gibt es bei Tieren ein Narkoserisiko und auch die Tierbesitzer müssen eine OP-Einverständniserklärung unterschreiben.
Aber nicht nur das Narkoserisiko spielt eine Rolle, sondern auch nach einer Kastration können Nebenwirkungen auftreten. Das größte Problem ist das Übergewicht.
Durch das Abschalten der Hormone sind gewisse Verhaltensveränderungen möglich. Kater besitzen lange nicht mehr den großen Trieb das eigene Revier zu verteidigen ebenso wie die Kätzinnen sich nicht mehr auf die “Suche” nach Partnern begeben und die Tiere in der Bewegung etwas träger werden.
Um das Problem des Übergewichtes bei kastrierten Katzen zu mindern haben Firmen wie Royal Canin und Hill´s spezielles Futter entwickelt, dass rohfaserreicher ist und somit das Sättigungsgefühl länger anhält.
Jedoch zählen Diabetes mellitus, Verdauungsstörungen und die Bildung von Harnsteinen zu einer möglichen Nebenwirkung.

Welche Kosten kommen auf mich hinzu?

Eine genau Angabe über den Kostenpunkt der jeweiligen Kastration kann man nicht machen, da jeder Tierarzt seine eigene Methode hat diese Operation durchzuführen, abhängig natürlich auch vom jeweiligen Narkosemittel. Einfach sich bei dem Tierarzt Ihres Vertrauens erkundigen.

Im Großen und Ganzen ist die Kastration zu empfehlen, auch zum Wohl des Tieres!

Bilderquellen:
Kastrations Thumbnail Royal Canin
Peta – Katzenpopulation
Katze auf Waage