Kastration von Katzen

Posted by Nadja | Posted in Katzen | Posted on 09-01-2011-05-2008

0

Das Thema “Kastration bei der Katze” verursacht bei vielen Katzenbesitzern Verunsicherung und häufig wird diskutiert welchen Sinn es mit sich bringt, welche Kosten auf den einen oder anderen hinzukommen und natürlich die Risiken die entstehen können.

Doch als erstes möchte ich den den Begriff “Kastration” erläutern:
Viele Katzenbesitzer benutzen das Wort Sterilisation bei der Kätzin und die Kastration bei dem Kater.
In der Regel wird bei beiden Geschlechtern eine Kastration durchgeführt, denn man entfernt operativ die Keimdrüsen. Dazu zählen bei der Kätzin die Eierstöcke und beim Kater die Hoden. Spricht man von einer Sterilisation werden diese Keimdrüsen nur unterbunden und die Hormonbildung (Östrogen=♀, Testosteron=♂) bleibt bestehen. Die Kätzin wird weiterhin rollig, was für sie Stress bedeutet, und der Kater wird weiterhin markieren und sein Revier verteidigen.

Sinn der Kastration

Der Sinn, eine Kastration bei seinem Kätzchen durchzuführen, ist recht simpel und kann in ein paar Worten erklärt werden:
Katzen werden in der Regel mit ca. einem halben Jahr geschlechtsreif und können sich nun fortpflanzen. Würde man den Tieren freien Lauf lassen dann wäre die Welt in ein paar Jahren mit verwilderten Katzen überfüllt, die sich in den Dörfern und Städten aufhalten.

Risiken einer Kastration

Dadurch, dass die Operation nur am schlafenden Tier durchführbar ist, muss dieses in Narkose versetzt werden. Wie auch bei den Menschen, gibt es bei Tieren ein Narkoserisiko und auch die Tierbesitzer müssen eine OP-Einverständniserklärung unterschreiben.
Aber nicht nur das Narkoserisiko spielt eine Rolle, sondern auch nach einer Kastration können Nebenwirkungen auftreten. Das größte Problem ist das Übergewicht.
Durch das Abschalten der Hormone sind gewisse Verhaltensveränderungen möglich. Kater besitzen lange nicht mehr den großen Trieb das eigene Revier zu verteidigen ebenso wie die Kätzinnen sich nicht mehr auf die “Suche” nach Partnern begeben und die Tiere in der Bewegung etwas träger werden.
Um das Problem des Übergewichtes bei kastrierten Katzen zu mindern haben Firmen wie Royal Canin und Hill´s spezielles Futter entwickelt, dass rohfaserreicher ist und somit das Sättigungsgefühl länger anhält.
Jedoch zählen Diabetes mellitus, Verdauungsstörungen und die Bildung von Harnsteinen zu einer möglichen Nebenwirkung.

Welche Kosten kommen auf mich hinzu?

Eine genau Angabe über den Kostenpunkt der jeweiligen Kastration kann man nicht machen, da jeder Tierarzt seine eigene Methode hat diese Operation durchzuführen, abhängig natürlich auch vom jeweiligen Narkosemittel. Einfach sich bei dem Tierarzt Ihres Vertrauens erkundigen.

Im Großen und Ganzen ist die Kastration zu empfehlen, auch zum Wohl des Tieres!

Bilderquellen:
Kastrations Thumbnail Royal Canin
Peta – Katzenpopulation
Katze auf Waage

Beitrag teilen
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Google Buzz
  • Live
  • MisterWong.DE
  • Reddit
  • Tumblr

Write a comment